Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

Aktuelle Nachrichten aus unserer Beratungspraxis

Volksbank hat keinen Anspruch auf Vorfälligkeitsentschädigung

Nachdem die Volksbank Anröchte einem Kunden das Darlehen kündigte und eine Vorfälligkeitsentschädigung vereinnahmte, hat sie diese freiwillig wieder an den Kunden zurückgezahlt. Mit dieser freiwilligen Zahlung kam die Bank einer gerichtlichen Klärung zuvor.

von

Bankseitige Kündigung und Vorfälligkeitsentschädigung schließen sich regelmäßig aus

Die Volksbank Anröchte hat in einem von Rechtsanwalt David Stader geführten Verfahren eine einbehaltene Vorfälligkeitsentschädigung freiwillig erstattet. Im Jahr 2016 hatte die Bank das Darlehen wegen einer Vermögensverschlechterung des Kunden gekündigt und eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangt.

Sachverhalt

Der Bankkunde schloss im April 2008 ein Kreditengagement zur Finanzierung des Eigenheims ab. Nachdem im Jahr 2016 über das Vermögen des Bankkunden die Insolvenz eröffnet wurde, kündigte die Bank die gesamte Geschäftsverbindung fristlos und verlangte die Rückzahlung des Darlehens nebst Vorfälligkeitsentschädigungen.

Sodann ließ die Bank die als Sicherheit dienenden Immobilien zwangsversteigern und behielt die Vorfälligkeitsentschädigung aus dem Verkaufserlös ein. 

Keine Vorfälligkeitsentschädigung bei Kündigung der Bank

Nachdem die Bank die Rückzahlung zunächst verweigerte, beauftragte der Bankkunde unsere Kanzlei mit der Durchsetzung der Rückzahlungsansprüche. Dem kam die Volksbank auch unverzüglich nach. Denn nach der Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs darf eine Bank bei einer verzugsbedingten Kündigung keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen.

Darüber hinaus hat das Landgericht Aachen entschieden, dass die Bank generell nur bei einer Kündigung des Bankkunden eine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen darf. Da die Volksbank offensichtlich eine gerichtliche Auseinandersetzung scheute, erstattete sie die Vorfälligkeitsentschädigung freiwillig und ersetzte auch die Anwaltskosten des Bankkunden.

Viele Banken scheuen Gerichtsverfahren

Dieses Verhalten der Banken im Zusammenhang mit Vorfälligkeitsentschädigungen nach bankseitiger Kreditkündigung begegnet uns häufiger. Wir vermuten, dass die Banken ein Ausufern der kundenfreundlichen Rechtsprechung scheuen. Betroffene Bankkunden sollten die Abrechnung der Bank nach einer Kreditkündigung nicht einfach hinnehmen und einer kritischen anwaltlichen Prüfung unterziehen. Wurde eine Vorfälligkeitsentschädigung bezahlt oder aus dem Verkaufs- bzw. Versteigerungserlös der Immobilie bezahlt, kann diese auch drei Jahre später noch zurückverlangt werden.

Kostenlose Erstberatung

Nutzen Sie unser kostenloses Erstberatungsangebot und lassen Sie Ihre Verträge rechtlich durch unsere spezialisierten Rechtsanwälte prüfen.

Ansprechpartner

David Stader
Fachanwalt für Bankrecht
0221 1680 650

Zurück

STADER Rechtsanwälte PartG mbB / Köln / Frankfurt a.M. / Kanzlei für Bankrecht, Kreditrecht & Kapitalanlagerecht

Copyright 2014 - 2021 STADER Rechtsanwälte PartG mbB. Alle Rechte vorbehalten.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Online-Angebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button "Alle akzeptieren" zustimmen oder Ihre eigene Auswahl vornehmen und diese mit dem Button "Auswahl akzeptieren" speichern. Erläuterungen zu den Datenschutzeinstellungen finden Sie unter "Weitere Informationen".

Erforderlich:

Notwendige Cookies und Google Fonts zulassen damit die Website korrekt funktioniert.

Externe Medien:

Externe Medien wie Youtube zulassen.

Statistik:

Matomo Analytics zulassen. Sie haben die Möglichkeit Matomo Analytics jederzeit zu deaktivieren. Nutzen Sie hierzu die Opt-Out-Funktion.

Weitere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen, sowie die Matomo Opt-Out-Funktion finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.