Loading...

Support

Lorem ipsum dolor sit amet:

24h / 365days

We offer support for our customers

Mon - Fri 8:00am - 5:00pm (GMT +1)

Get in touch

Cybersteel Inc.
376-293 City Road, Suite 600
San Francisco, CA 94102

Have any questions?
+44 1234 567 890

Drop us a line
info@yourdomain.com

About us

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit.

Aenean commodo ligula eget dolor. Aenean massa. Cum sociis natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Donec quam felis, ultricies nec.

DE
Have any Questions? +01 123 444 555

LG Köln zur Verkehrssicherungspflicht eines Krankenhausträgers bei Sturz eines Besuchers

Das LG Köln entschied mit Urteil vom 23.01.2020 (Az.: 2 O 93/19), dass keine Verletzung der Verkehrssicherungspflicht eines Krankenhausträgers vorliegt, nachdem eine Besucherin über ein Hindernis stolperte. Entsprechend wies das LG Köln die Klage gegen den Krankenhausträger auf Schadensersatz ab.

Sachverhalt 

Die Klägerin war zu Besuch in einem Krankenhaus und verletzte sich dort im Eingangsbereich, nachdem sie über eine dort aufgestellte Sitzbankreihe stolperte. Zwei Sitzgruppen waren mit einem grauen Verbindungsholm verbunden. Auf dem Verbindungsholm war zusätzlich ein runder Tisch angebracht. Die Klägerin behauptet, den Verbindungsholm nicht gesehen zu haben. Sie macht Schmerzensgeld, Behandlungs-und Fahrtkosten, einen Haushaltsführungsschaden sowie Verdienstausfall geltend.

Entscheidung des Gerichts

Das Landgericht wies die Klage ab, weil es der Ansicht ist, dass dem Krankenhausträger bereits keine Verletzung der ihm obliegenden Verkehrssicherungspflicht vorgeworfen werden kann. Die Sitzgruppe stellt keine Gefahrenquelle dar.

Die Verkehrssicherungspflicht umfasst die notwendigen Maßnahmen zur Herbeiführung und Erhaltung eines für den Benutzer hinreichend sicheren Zustandes der Verkehrswege. Der Verkehrssicherungspflichtige muss in geeigneter und objektiv zumutbarer Weise diejenigen Gefahren ausräumen oder vor ihnen warnen, die für den Benutzer, der die erforderliche Sorgfalt walten lässt, nicht oder nicht rechtzeitig erkennbar sind und auf die er sich nicht oder nicht rechtzeitig einzurichten vermag.

Klägerin hätte „Stolperfalle“ erkennen können

Nach Überzeugung des Gerichts hätte die Klägerin den Verbindungsholm der Sitzgruppe wahrnehmen können. Von einem Krankenhausbesucher ist zu erwarten, dass er sich auf die dortigen Gegebenheiten und die nicht gänzlich auszuräumenden Risiken einstellt. Es ist zu erwarten, dass entsprechende Hindernisse erkannt und umgangen werden. 

Praktische Bedeutung der Entscheidung

Die Entscheidung des LG Köln zeigt erneut, dass der Verkehrssicherungspflichtige nicht für alle denkbaren Risiken eine Schadenseintrittvorsorge zu treffen hat, da sich eine vollkommene Verkehrssicherheit mit wirtschaftlich zumutbaren Mitteln nicht erreichen lässt. 

Es ist daher wichtig, dass sich der Benutzer den gegebenen Verhältnissen anpasst und durch entsprechende Aufmerksamkeit auch für seine eigene Sicherheit sorgt.

Kostenlose Erstberatung

Gerne bieten wir Ihnen eine kostenlose Erstberatung an und besprechen mit Ihnen, welche Ansprüche Ihnen zustehen.

Zurück

Copyright 2014 - 2021 STADER Rechtsanwälte PartG mbB. Alle Rechte vorbehalten.

Einstellungen gespeichert
Datenschutzeinstellungen

Cookie-Hinweis: Wir setzen auf unserer Webseite Cookies ein. Einige von ihnen sind erforderlich, während andere uns helfen unser Online-Angebot zu verbessern. Sie können alle Cookies über den Button "Alle akzeptieren" zustimmen oder Ihre eigene Auswahl vornehmen und diese mit dem Button "Auswahl akzeptieren" speichern. Erläuterungen zu den Datenschutzeinstellungen finden Sie unter "Weitere Informationen".

Erforderlich:

Notwendige Cookies und Google Fonts zulassen damit die Website korrekt funktioniert.

Externe Medien:

Externe Medien wie Youtube zulassen.

Statistik:

Matomo Analytics zulassen. Sie haben die Möglichkeit Matomo Analytics jederzeit zu deaktivieren. Nutzen Sie hierzu die Opt-Out-Funktion.

Weitere Informationen zu unseren Datenschutzbestimmungen, sowie die Matomo Opt-Out-Funktion finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.